Die toten Taucher im Wald


Als es vor einigen Jahren in den USA zu heftigen Waldbränden kam, entschlossen sich die Behörden Löschflugzeuge einzusetzen, um der Flammen Herr zu werden. Als Wasserquelle sollte diesen ein einige Kilometer entfernter See dienen, welcher aufgrund seiner Länge leicht angeflogen werden konnte.

Nachdem die Feuerwehr und die fliegenden Löschkräfte den Brand gebändigt und schließlich vollends besiegt hatten, machten man eine erschreckende und zudem kuriose Entdeckung: In einem verkohlten Waldstück fand man zwei tote Taucher auf. Einer hing in einem Baumwipfel und ein weiterer lag leblos auf dem verkohlten Boden.

Zunächst herrschte Verwirrung über den seltsamen Fund, doch wie sich schließlich herausstellte, handelte es sich bei den beiden Leichen um einen pensionierten Tauchlehrer und dessen Sohn. Beide hatten scheinbar in dem See, welcher als Wasserquelle für die Flugzeuge diente, das Tauchen für eine bevorstehende Reise ans Meer geübt und waren versehentlich von einem Flugzeug aufgeladen worden.

Anmerkung & Erklärung: Diese Geschichte existiert in etlichen Versionen und wurde unter anderem in einer Folge von CSI und dem deutschen Film “Der Tote Taucher im Wald” verarbeitet. Dass diese Story auf einer wahren Begebenheit beruht ist bisher nicht bestätigt worden. Auch laut snopes.com ist die Geschichte unwahr.

Picture (CC) by Michael Scheltgen

3 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Diese Geschichte gibt es auch bei dem Spiel ,,Black Stories".

Anonym hat gesagt…

"Black Stories" besteht aus lateralen Rätseln. Das Spiel und die Geschichte mit den Tauchern kenn ich auch. Wird sogar in Wiki zum Eintrag Laterale Rätsel erwähnt :)

Stephan hat gesagt…

Die Geschichte wurde bei den Mythbusters überprüft - keine Chance, daß so etwas tatsächlich passieren könnte ;-)
Sorry Folks!
Wenn ich mich recht erinnere, dann hatte auch die CSI-Folge eine andere Erklärung für den toten Taucher im Wald...