Der Axt-Mörder auf der Rückbank

Es geschah in einer nebligen Nacht im vergangenen Winter. Eine Frau fuhr mit ihrem Wagen eine einsame Landstraße entlang, als hinter ihr plötzlich ein kleiner Lastwagen auftauchte und zu hupen begann. Auch das Abblendlicht ließ der Fahrer hinter der dem Wagen der Frau immer wieder aufblitzen.

Aus Angst, er wolle ihr etwas antun beschleunigte die Frau und versuchte dem Verfolger zu entkommen. Doch dann, in einer Kurve, geriet ihr Wagen aus der Spur und stellte sich auf der Straße quer. Die junge Frau sprang in Panik aus dem Wagen und versuchte zu entkommen, als dann auch ihr Verfolger zum stehen kam. Dieser stieg samt Gewehr aus dem Lastwagen und ging langsam auf das Auto der Frau zu wobei er laut rief, dass sich 'jemand' zeigen und mit erhobenen Händen aussteigen solle.

Verdattert blieb die fliehende Frau stehen und ging zurück; Immer noch ging ihr Verfolger mit erhobener Waffe auf das Auto zu und blickte schließlich hinein. Der Wagen war jedoch leer: Eine der hinteren Türen war geöffnet und auf der Rückbank fand er eine scharfe Axt, die eindeutig nicht der Fahrerin gehörte.

Anmerkung & Erklärung: Diese Geschichte gehört zu den Klassikern der Urban Legends und ist hauptsächlich in den USA verbreitet. Statt mit einer Axt ist der verschwundene Mörder auf der Rückbank auch oft mit einer Drahtschlinge oder einem Messer bewaffnet. Ob die Story auf einer wahren Begebenheit beruht ist ungeklärt.

Picture (CC) by sebpaquet

1 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

hehe kool, als ich 8 war und mit meiner Tante, Onkel und Cousine mit dem Auto in den Urlaub gefahren bin,hatt meine Tante auch ne Version der Geschichte erzählt...hatte danach ne Heidenangst, vor allem weil wir irgendwo in Italien auf nem Rasthof im Auto übernachtet haben.